logo der Frankenapostel
Mit dem Ruhestand von Pfarrer Gerold Postler werden die Pfarreiengemeinschaften der Frankenapostel und Retztal von einem gemeinsamen Pastoralteam unter Leitung von Dekan Albin Krämer geleitet und begleitet.

Die neue Zusammenarbeit hat auch Auswirkungen auf die Gottesdienstzeiten in den 5 Gemeinden:
Zellingen - Retzbach - Retzstadt - Himmelstadt - Duttenbrunn.

Nach Gesprächen in und mit den Pfarrgemeinderäten und Kirchenpflegern haben Vertreter aus allen Pfarrgemeinderäten folgende Regelung getroffen.
Ich bitte Sie herzlich davon auszugehen, dass sich die Verantwortlichen die Entscheidung nicht leicht gemacht haben:

Retzbach:
Am Wallfahrtsort ist hier zu einer festen Zeit an jedem Sonntag eine Eucharistiefeier und zwar um 10.30 Uhr in der Wallfahrtskirche.
Am 2. und 4. Wochenende im Monat ist jeweils um 18.00 Uhr eine Wortgottesfeier bzw. eine Eucharistiefeier in der Pfarrkirche.

Zellingen:
Jeden Samstag ist um 18.00 Uhr Eucharistiefeier bzw. Wortgottesfeier.
Am 1. und 3. Wochenende im Monat ist um 10.30 Uhr Wortgottesfeier bzw. Eucharistiefeier.

Himmelstadt:
Am 1. und 3. Wochenende im Monat ist am Samstag um 18.00 Uhr Eucharistiefeier.
Am 2. und 4. Wochenende im Monat ist am Sonntag um 10.30 Uhr Eucharistiefeier bzw. Wortgottesfeier.

Duttenbrunn:
Jeden Sonntag um 09.00 Uhr Eucharistiefeier bzw. Wortgottesfeier.

Retzstadt:
Am 1. Sonntag im Monat 09.00 Uhr Eucharistiefeier.
Am 2. Wochenende im Monat Samstag 18.00 Uhr Eucharistiefeier.
Am 3. Sonntag im Monat 09.30 Uhr Wortgottesfeier.
Am 4. Sonntag im Monat 10.30 Uhr Eucharistiefeier.

ALLGEMEIN:
Gibt es ein 5. Wochenende im Monat gilt die Regelung wie beim 1. Wochenende.
In der Wallfahrtskirche wird ab Advent immer am Mittwoch um 14 Uhr eine Eucharistiefeier sein, gerade auch als Einladung an Auswärtige.
Montags sind keine Eucharistiefeieren. Die anderen Gottesdienstzeiten an den Werktagen entnehmen Sie bitte der jeweiligen Gottesdienstordnung. Hier wird sich nicht viel verändern. Diese Regelung gilt auf Probe bis zum Oktober 2018. Es gibt eine Übergangsregelung, da in den Gemeinden bereits Gottesdienste zu anderen Zeiten und speziellen Anlässen vereinbart wurden. Ich weiß, dass dies bei den einen mehr bei den anderen weniger ein Einschnitt in die bisherige Gewohnheit ist. Allen Wünschen können wir leider nicht Rechnung tragen. Ich bitte Sie um Ihr Verständnis, dass wir eine Lösung gesucht haben, die den meisten Interessen und Bedürfnissen entgegenkommt und die mit den uns zur Verfügung stehenden Möglichkeiten gut zu gestalten ist.

Albin Krämer, Dekan

­