logo der Frankenapostel
Benedetto, wir kommen! – Vom 30.07.-05.08.2006 fand die internationale Ministrantenwallfahrt nach Rom statt. Mitten unter den 43.000 Minis ein Truppe von 1850 aus dem Bistum Würzburg, mit dabei auch 214 Minis aus den Dekanaten Lohr und Karlstadt. Folgend ein Bericht aus Bus 9:

30.07.
Karlstadt, 13:45 Uhr:
Bus 9 ist voll! Naja, zumindest fast! Nur einer hat das mit der Einstiegsstelle am Gymnasium etwas falsch verstanden und versucht‘s lieber erstmal am Bahnhof! Nachdem auch dieses Problem gelöst ist, kann die Reise beginnen! 214 Minis aus MSP sind auf dem Weg zum Aussendungsgottesdienst im Würzburger Dom.

Würzburg, 16:00 Uhr:
Der Dom kocht! 1850 Minis aus der Diözese Würzburg feiern mit Bischof Friedhelm den Aussendungsgottesdienst, bevor die 16-stündige Busfahrt nach Rom beginnt.

Rastplatz im Nirgendwo, Nachts:
Zwischen Bus 119 aus Freiburg und Bus 5 aus Regensburg entdecken wir fernab von der Heimat bekannte Gesichter - Bus 10 und 11 aus MSP und so manch andere der 27 Würzburger Busse!

31.07.
Italien:
Nach einer mehr oder weniger erholsamen Nacht erreichen wir unser Hotel in Frascati. Doch für einen Teil unserer Gruppe ist die (An-) Reise noch nicht vorbei! Frisch gestärkt durch ein gemeinsames italienische Mittagessen liefern wir zunächst das Gepäck am zweiten Hotel in Ciampino ab und starten anschließend unsere erste Erkundungstour in Rom. Petersplatz und Petersdom stehen auf dem Programm. Unser Heimweg führt uns vorbei an Piazza Navona, Pantheon und Fontana di Trevi.

01.08.
Castel Gandolfo, vormittags:
Während ein Teil unseres Busses im Albaner See baden geht, versu-chen die anderen gemeinsam mit einer Regensburger Gruppe den Papst mit fröhlichem Gesang aus seiner Sommerresidenz, Castel Gandolfo, zu locken. Wegen ausbleibendem Erfolg wenden sie sich schließlich anderen weltbewegenden Dingen zu: Shopping, Eisessen,...!

Katakomben, nachmittags:
So klein ist die Welt! Gerade ein Aschaffenburger informiert uns über Geschichte und Funktion der Katakomben. Entgegen einiger Befürchtungen verstehen auch die eingefleischtesten MSPler, was er uns zu vermitteln versucht.

Peterplatz, 19 Uhr:
Der internationale Gottesdienst mit über 43.000 Minis beginnt! Leider nimmt die Stimmung zusammen mit der Aufmerksamkeit bei vielen Teilnehmern während des Gottesdienstes immer weiter ab. Auch wenn die Band nicht alle überzeugen kann, ist es dennoch ein unvergessliches Erlebnis einmal unter so vielen Minis zu sein. Kein Wunder – schließlich ist es das größte Ministrantentreffen der Welt!

02.08.
Frascati, viel zu früh:
Nach einem hastigen Frühstück und Zwischenstopp in Ciampino erreichen wir den Petersplatz, wo um 10 Uhr die Generalaudienz mit Papst Benedikt XVI stattfinden wird.

Petersplatz, etwas später:
Obwohl es scheint, als ob schon alle Sitzplätze belegt seien, winkt ein strahlender Ordner einen Teil von uns mit den Worten „Capelli! Ministranti!“ durch die erste Absperrung. Mit jedem Zaun, den wir hinter uns lassen, wächst unser Erstaunen und unsere Freude. Und so laufen wir immer weiter, bis wir uns schließlich auf der Treppe vor dem Petersdom wieder finden! Überglücklich entrollen wir das diözesane Ministranten-Banner, positionieren es vor den Kameras und genießen gemeinsam mit anderen Minis aus unserem Bistum und der Wallfahrtsleitung unsere Logenplätze!

Rom, nachmittags:
Frisch gestärkt starten wir in den Nachmittag. Auf dem Aventin (einer der sieben Hügel Roms) angekommen ist es wieder einmal Zeit für eine kleine Abkühlung – Wasserschlacht ist angesagt! Dies-mal beteiligen sich auch ein paar Freiburger und ein italienischer Gärtner, der mit einem Wasserschlauch für Erfrischung sorgt. Nach einem italienischen Abendessen in Trastevere geht es ins Hotel. Dort lassen wir den Abend in gemütlicher Runde ausklingen.

03.08.
vor dem Colosseum, vormittags:
Heute steht das antike Rom auf dem Programm. In verschiedenen Gruppen besichtigen wir Colosseum, Pallatin, Forum Romanum, Capitol, ... .

Innenstadt, nachmittags:
Nach einem etwas enttäuschenden Mittagessen machen wir uns auf zum diözesanen Gottesdienst in Sant‘ Ignazio. Unterwegs besichtigen wir noch die spanische Treppe.
Im Gottesdienst gelingt es Bischof Friedhelm und der Spontanband, dann vom ersten Augenblick an, die Massen zu begeistern. Die Stimmung ist unbeschreiblich!

Innenstadt, abends:
Während die Busleiter ihren einzigen freien Abend genießen, erkunden Kleingruppen auf eigene Faust die Stadt, bevor es um 22 Uhr zurück zum Hotel geht.

04.08.
St. Paul vor den Mauern, 10 Uhr:
Nach dem Räumen der Zimmer am frühen Morgen bewundern wir eine der schönsten Kirchen Rom’s.
Anschließend bricht ein Teil unserer Gruppe Richtung Vatikanische Museen auf, einige andere treffen sich derzeit mit Monsignore Matthias Türk vom Rat für die Einheit der Christen, der als einer der wenigen Vatikanbewohner viel darüber zu berichten weiß.

Petersdom, 15:10 Uhr:
26 Minis aus unserem Bus haben die einmalige Gelegenheit an einer Führung durch die Ausgrabungen unter dem Peterdom (Scavi) teilzunehmen. Dieser Gang durch die Geschichte Roms wird zu einem unvergesslichen Erlebnis.

Metro-Endstation, 20 Uhr:
Müde aber glücklich besteigen wir unseren Bus und auf geht’s Richtung Heimat! Die Rückfahrt verläuft wesentlich ruhiger als die Hinfahrt, weil die meisten sie dazu nutzen den fehlenden Schlaf der Woche wieder nachzuholen.

05.08.
Deutschland, früh morgens:
Es ist kalt! Der deutsche Sommer hat uns wieder!

Karlstadt, 13:30 Uhr:
Wohlbehalten kommen alle wieder in Karlstadt an.

Alle sind sich einig, dass Rom 2006 ein unvergessliches Erlebnis war und schmieden schon die ersten Pläne für 2010!

­